Unsere Website setzt zur Funktionsfähigkeit sowie zu Analysezwecken Cookies ein. Sie können den Einsatz von Cookies jederzeit deaktivieren oder widersprechen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr InfosOK
Vorläufige Finanzzahlen zeigen dynamisches Wachstum

Positive Geschäftsentwicklung bei der Va-Q-Tec AG

09. März 2020
Quellenangabe:

va-Q-tec AG

Zur Website

09. März 2020

Die va-Q-tec AG, Pionier hocheffizienter Produkte und Lösungen im Bereich der thermischen Isolation und TempChain-Logistik, verzeichnet auf Basis vorläufiger Zahlen ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2019. Die ursprünglichen wirtschaftlichen Ziele hat va-Q-tec demnach zum Teil deutlich übertroffen und gleichzeitig mit der konsequenten Strategieumsetzung bereits wichtige Voraussetzungen für den Unternehmenserfolg in der Zukunft gelegt.

Stefan Döhmen, Finanzvorstand der va-Q-tec AG: „In Folge der sehr positiven Geschäftsentwicklung haben wir unsere anfängliche Wachstumsprognose unterjährig deutlich angehoben. Mit 28% Umsatzwachstum für das Gesamtjahr haben wir diese Erwartungen umsatzseitig sogar noch leicht übertroffen. Sehr erfreulich ist dabei vor allem, dass sich diese Entwicklung auch im Ergebnis widerspiegelt. Das EBITDA hat sich 2019 auf knapp 10 Mio. EUR mehr als verdreifacht.“

Der Umsatz im Geschäftsjahr 2019 erhöhte sich um 28% auf 64,7 Mio. EUR (Vorjahr: 50,7 Mio. EUR). Die Gesamterträge beliefen sich auf 72,9 Mio. EUR, was einem Anstieg von 19% entspricht (Vorjahr: 61,4 Mio. EUR). Im Geschäftsbereich Systeme stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr von 11,3 Mio. EUR um 33% auf 15,1 Mio. EUR. Strategisch besonders bedeutsam war für va-Q-tec 2019 z.B. ein Projektauftrag des Arzneimittel-Reimporteurs kohlpharma: In Zukunft gewährleistet die va-Q-med®-Technologie verlässlich konstante Temperaturen bei der Medikamentendistribution, so dass die Kunden der kohlpharma die temperatursensiblen Arzneimittel in bester Qualität erhalten. Das Servicegeschäft erwirtschaftete im Berichtszeitraum 29,8 Mio. EUR Umsatz, was einem Plus von 62% gegenüber dem Vorjahr entspricht. In diesem Bereich konnte das Geschäft mit einstmals kleinen bzw. neuen Kunden für das „Serviced Rental“ von Containern und Boxen stark ausgebaut werden. Insgesamt profitierte va-Q-tec von einer deutlichen Verbreiterung der Kundenbasis. Der Umsatz im Produktgeschäft entwickelte sich mit 18,4 Mio. EUR gegenüber der starken Vorjahresbasis leicht rückläufig (Vorjahr: 20,1 Mio. EUR). Im Bereich Kühl- und Gefriergeräte verspüren die Endmärkte einen zunehmenden Wettbewerbsdruck aus Asien und Osteuropa.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich deutlich auf 9,7 Mio. EUR (Vorjahr: 3,0 Mio. EUR, +222%). Die EBITDA-Marge, gemessen an den Gesamterträgen, lag somit im Berichtszeitraum bei 13% gegenüber 5% im Vorjahr. Im Verhältnis zu den Umsätzen entspricht dies einer Marge von 14% nach 6% im Vorjahr. Neben dem Anstieg des margenstarken Servicegeschäfts hat auch die erfolgreiche Umsetzung des „Power 20+“-Programms zur operativen Effizienzsteigerung beigetragen. Hierbei konnten sowohl die Kosteneffizienz in Einkauf und Produktion, als auch die vertrieblichen Prozesse im Servicegeschäft verbessert werden.

Klimaschutz und Energieeffizienz als Treiber

Dr. Joachim Kuhn, Vorstandsvorsitzender und Gründer der va-Q-tec AG: „Unserer positiven Geschäftsentwicklung liegen fundamentale Trends wie Klimaschutz und Energieeffizienz zugrunde, die die Gesellschaft und Wirtschaft heute mehr denn je beschäftigen. Für va-Q-tec als Pionier im Bereich Energieeffizienz durch Vakuumisolation sehen wir in den kommenden Jahren das größte Potenzial im Bereich der „TempChain Logistik“, also den sicheren Transportlösungen für temperaturempfindliche Produkte. Mit unserem TempChain-Portfolio schaffen wir im aktuell größten Anwendungsbereich Life Science für unsere Kunden Temperaturstabilität bei Transport, Produktion und Lagerung der Produkte und tragen so wesentlich zur Produktsicherheit und -qualität bei.“ Das Geschäft mit Kunden aus dem Bereich Healthcare & Logistik trägt bereits 69% zum Umsatz der va-Q-tec bei. Doch ist das Unternehmen nicht nur anerkannter Partner der Life-Science-Industrie. Die Lösungen können überall dort zum Einsatz kommen, wo empfindliche Güter sicher und temperaturstabil transportiert oder gelagert werden müssen. Darüber hinaus arbeitet va-Q-tec auch an thermischen Lösungen für die Mobilität der Zukunft: Die Vakuumisolationspaneele von va-Q-tec können dank ihres dünnen und flexiblen Aufbaus völlig neue Anwendungsmöglichkeiten in der Automobil- und Luftfahrt-Industrie finden.

Auch den Internationalisierungskurs hat va-Q-tec 2019 weiter fortgeführt. Die Tochtergesellschaften in den USA und der Schweiz haben sich positiv entwickelt und liefern wachsende Umsatzbeiträge. Auch die erst 2018 gegründeten Tochtergesellschaften in Uruguay und Singapur trugen bereits zu den Konzernumsätzen bei. Insgesamt verfügt va-Q-tec über ein internationales Netzwerk aus sieben Tochtergesellschaften.

Angesichts der Marktentwicklungen sowie der konsequenten Strategieumsetzung zeigt sich Dr. Kuhn für die Zukunft sehr zuversichtlich: „Die stark verbesserten Geschäftszahlen 2019 unterstreichen unsere sehr gute Position als Technologieführer in unseren strukturell wachsenden Märkten. Aktuelle Entwicklungen, wie z.B. der Ausbruch des Corona-Virus zeigen, dass wir bereits jetzt konkret helfen können und verdeutlichen die Notwendigkeit der Technologie zusätzlich. va-Q-tec trägt mit seinen innovativen Lösungen dazu bei, die Versorgung der Menschen mit lebensnotwendigen Medikamenten aufrechtzuerhalten. Fundamental gesehen blicken wir auch für 2020 und darüber hinaus weiter mit Optimismus auf die Marktpotenziale unserer Technologie.“

Foto: va-Q-tec AG