Preisgekrönte Innovationskraft in der Regiopolregion Mainfranken

Messtechnikhersteller aus Wiesthal gehört zu den 100 innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstandes

03. Februar 2021
Quellenangabe:

WENZEL Group GmbH Co. KG

Zur Website

03.02.2021

Die WENZEL Group GmbH & Co. KG aus Wiesthal hat das TOP-100-Siegel 2021 verliehen bekommen. Damit wurde das Unternehmen nach 2016 und 2018 bereits zum dritten Mal mit dieser Auszeichnung für besonders innovative mittelständische Unternehmen geehrt. Zuvor hatte WENZEL in einem wissenschaftlichen Auswahlverfahren seine Innovationskraft bewiesen.

WENZEL ist weltweit einer der führenden Anbieter in der industriellen Messtechnik. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Lösungen der Koordinatenmesstechnik in der Qualitätssicherung und der Fertigung sowie der industriellen Computertomographie. Im Mittelpunkt der Innovationsstrategie von WENZEL steht die digitale Transformation der Industrie. „Sicherlich waren die letzten Monate nicht einfach, um das Thema Innovation immer im Fokus zu behalten. Aber mit der Zuversicht, dass wir ab 2021 die schweren Zeiten überwinden, haben wir weiter investiert, um uns neue Wettbewerbsvorteile zu erarbeiten“, erläutert die geschäftsführende Gesellschafterin Dr. Heike Wenzel.

Die Messtechnik ist ein wesentlicher Teil der Qualitätssicherung und entwickelt sich immer stärker zu einem elementaren Bestandteil der kundenspezifischen Produktion. Optische Sensoren werden zunehmend gebraucht, um schnell und direkt Teile zu vermessen, und die Qualität der Messergebnisse wird wesentlich durch die Nutzerfreundlichkeit der Applikationssoftware bestimmt. Auch die Computertomographie hat sich einen festen Platz in der Messtechnik erarbeitet. Für all diese Aufgaben hat WENZEL eigene Produkte und Lösungen entwickelt und diese durch starke Partnerschaften ergänzt. Die Kombination von Eigenentwicklungen mit führenden Partnerlösungen ist für WENZEL als Lösungsanbieter der Garant, dass die Kunden nicht nur eine qualitativ führende Messmaschine erwerben, sondern diese auch in den mehr 20 Jahren der Nutzung immer wieder mit den passenden Innovationen erneuert werden.

So hat WENZEL in den letzten 12 Monaten viele neue Produkte entwickelt und erfolgreich in den Markt gebracht. Zudem sorgt ein exzellenter Service dafür, dass die Kunden sehr lange Freude an den Maschinen haben. Mehr als 10% seines Umsatzes investiert der Maschinenbauer in Forschung und Entwicklung. Das liegt über dem Branchendurchschnitt. „In diesem Marktumfeld müssen wir als größtes familiengeführtes Unternehmen in der Branche einfach innovativ sein“, erklärt Dr. Heike Wenzel.

Evaluierung der Preisträger TOP 100 durch Innovationsforscher

Im Auftrag von compamedia, dem Ausrichter des Innovationswettbewerbs TOP 100, untersuchten der Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team die Innovationskraft von WENZEL. Die Forscher legten rund 120 Prüfkriterien aus fünf Kategorien zugrunde: Innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, Innovative Prozesse und Organisation, Außenorientierung/Open Innovation und Innovationserfolg. Im Kern geht es um die Frage, ob Innovationen das Ergebnis planvollen Vorgehens oder ein Zufallsprodukt sind, also um die Wiederholbarkeit von Innovationsleistungen. Und darum, ob und wie sich die entsprechenden Lösungen am Markt durchsetzen (weitere Informationen zu den Prüfkriterien unter www.top100.de/pruefkriterien). Aufgrund der aktuellen Situation gab es bei dieser Runde zudem einen Sonderteil, in dem die unternehmerische Reaktion auf die Coronakrise untersucht wurde.

Offizielle Preisübergabe findet im November statt

Prof. Dr. Nikolaus Franke, der wissenschaftliche Leiter von TOP 100, ist von den ausgezeichneten mittelständischen Unternehmen beeindruckt. „Die TOP 100-Unternehmen haben sich konsequent danach ausgerichtet, möglichst innovativ zu sein“, stellt er fest.

Am 26. November gibt es noch einmal einen Anlass zum Feiern: Dann kommen alle Preisträger des aktuellen TOP 100-Jahrgangs zusammen, um auf dem 7. Deutschen Mittelstands-Summit in Ludwigsburg die Glückwünsche von Ranga Yogeshwar entgegenzunehmen. Der Wissenschaftsjournalist begleitet seit zehn Jahren den Innovationswettbewerb als Mentor.

Bild: WENZEL