Unsere Website setzt zur Funktionsfähigkeit sowie zu Analysezwecken Cookies ein. Sie können den Einsatz von Cookies jederzeit deaktivieren oder widersprechen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr InfosOK
Regiopolregion Mainfranken setzt ein starkes Zeichen!

Resolution zur Stärkung des Schienenachse Main-Donau in der Regiopolregion Mainfranken verabschiedet

18. Juni 2020
Ansprechpartner:

Åsa Petersson, MBA
Ludwigstraße 10 a
97070 Würzburg
0931/452 652-0
petersson@mainfranken.org



18.06.2020

Kürzere Reisezeiten für die Fahrgäste und bedarfsgerechte Kapazitäten für den wachsenden Schienengüterverkehr sind die Leitziele der Ausbaustrategie für das Schienennetz im BVWP 2030. Die Regiopolregion Mainfranken begrüßt die Zielsetzung der Bundesregierung, das System Schiene zu stärken.

Gesellschafter Unterzeichnen für die Optimierung der Schienenachse Main-Donau

Um die hohe Relevanz der zentralen Verkehrsachse für die Zukunftsfähigkeit des Standortes  Mainfranken zu unterstreichen, haben die Gesellschafter der Region Mainfranken GmbH in ihrer jüngsten Sitzung eine gemeinsame Resolution verabschiedet. Darin fordern sie das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur auf, die Schienenachse Main-Donau für eine bessere Versorgungsqualität im Schienenpersonenverkehr und für höhere Reisegeschwindigkeiten im Schienenpersonenfernverkehr zu ertüchtigen.

„Mit der Unterzeichnung der Resolution haben wir ein starkes Zeichen gesetzt“, so Oberbürgermeister Christian Schuchardt und Landrat Wilhelm Schneider, Vorsitzende der Region Mainfranken GmbH. „Unsere im Herzen Europas gelegene Regiopolregion ist eine wichtige Drehscheibe im kontinentalen Personen- und Güterverkehr und das Vorhaben für den Wirtschaftsraum Mainfranken von herausragender Bedeutung. Die Resolution ist ein klares Bekenntnis zur Notwendigkeit des koordinierten und zügigen Schienenausbaus und Stärkung eines zentralen Knotenpunkts. Mit der gemeinsamen Initiative bietet sich die Chance, den Anforderungen einer modernen, belastbaren und umweltschonenden Verkehrsinfrastruktur gerecht zu werden und dadurch eine maßgebliche Grundlage für die nachhaltige Entwicklung  Mainfrankens  zu schaffen.“