IT & KI

Ansprechpartner:

Sebastian Kühl, Dipl.- Geogr.
Ludwigstraße 10 1/2
97070 Würzburg
0931/452 652-13
kuehl@mainfranken.org

IT & KI
Zahl der Beschäftigten  „ IT & KI“ (Stand 2017):4.900
Zahl der Beschäftigten im Bereich Informationstechnologie/Informationsdienstleistungen (Stand 2017):4.460
Zahl der Beschäftigten im Bereich Telekommunikation (Stand 2017):440
Beschäftigtenentwicklung von 2010 bis 2017:+ 1.550 (+46,3 %)

Digitale Revolution in Mainfranken

Die digitale Revolution ist in vollem Gange. Das ist auch in Mainfranken allerorten zu spüren. Es gibt so gut wie keine Wirtschaftsbranche, die das neue IT-Zeitalter unberührt lässt. Daher sind die Schnittstellen des Kompetenzfeldes „Informationstechnik & Künstliche Intelligenz“ zu den anderen Bereichen auch sehr umfangreich. Allen voran für die großen Wirtschaftszweige im Maschinenbau, Automotive sowie auf den Feldern rund um Gesundheit und Medizin ist die digitale Transformation ein ganz entscheidender Treiber. Die dahinterstehenden Schlüsseltechnologien sind beispielsweise bei Industrie 4.0-Lösungen, in der Mensch-Maschine-Kommunikation, im vollvernetzten Auto und in der Telemedizin im Einsatz. Im IT-Netzwerk Mainfranken kooperieren namhafte IT-Unternehmen und treten unter einer Dachmarke gemeinsam nach außen auf. Darüber hinaus besitzt Mainfrankens Wirtschaft auch spezifische Kompetenzen in der Virtual Reality und Games Industry.

Auf Seiten der Wissenschaft glänzen das Zentrum für Telematik (ZfT), die beiden mainfränkischen Hochschulen und die hiesige Niederlassung des Steinbeis Forschungszentrums Design und Systeme mit nachhaltigen Transferleistungen von der Theorie in die Praxis. Die Hochschulen werden aktuell zu Hochburgen der Künstlichen Intelligenz ausgebaut. Während sich die Universität fakultätsübergreifend eher der Grundlagenforschung im Rahmen des bayernweiten Netzwerkes „Künstliche maschinelle Intelligenz“ widmet, konzentriert sich die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt allen voran auf die industrienahe Forschung rund um die Robotik. In diesem Zuge entsteht auch ein einzigartiger Studiengang mit Fokus auf Programmierung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz.

Die Berufsaussichten sind rosig. Zwischen 2010 und 2017 ist die Beschäftigtenzahl im Kompetenzfeld „IT & KI“ um 46,3 Prozent auf 4.900 angewachsen. Der Bereich hat zahlreiche Anknüpfungen zu den bundesweit von Prognos herausgearbeiteten Zukunftsfeldern „Digital-, Kultur- und Kreativwirtschaft“ sowie „Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK)“.

Unsere Website setzt zur Funktionsfähigkeit sowie zu Analysezwecken Cookies ein. Sie können den Einsatz von Cookies jederzeit deaktivieren oder widersprechen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr InfosOK