Forschungsfieber im Netz

Sieger des 38. Regionalwettbewerbs Unterfranken „Jugend forscht – Schüler experimentieren 2022“ gekürt

25. Februar 2022
Ansprechpartner:

Kim Kühn, M.Sc.
Ludwigstraße 10 a
97070 Würzburg
0931/452652-15
kuehn@mainfranken.org



Downloads zum Thema:
25.02.2022

Jugendliche aus ganz Unterfranken präsentierten am 25. Februar innovative Forschungsarbeiten

Das Organisationsteam der Region Mainfranken GmbH konnte zur Abschlussveranstaltung des Wettbewerbs am Freitag abend im Livestream 300 Teilnehmer:innen und Zuschauer:innen begrüßen. Staatssekretärin Anna Stolz, Landrat Wilhelm Schneider, Vorsitzender der Region Mainfranken GmbH und Regierungsvizepräsident Jochen Lange gratulierten den stolzen Gewinnerinnen und Gewinnern. Mit 111 Teilnehmer:innen und über 60 Arbeiten hat die Region wieder ihren Forscher- und Innovationsgeist bewiesen.  

Seit vielen Jahren unterstützt die Regionalgesellschaft Region Mainfranken GmbH das Engagement der Jugendlichen, auch um die gute Position der Innovationsregion Mainfranken nachhaltig zu sichern. „Der Kampf um Nachwuchstalente ist in Mainfranken bereits spürbar“, so Landrat Schneider. Er bedankte sich für das Engagement der Vogel Stiftung und die großartige Unterstützung der Sponsoren Knauf, Fränkische Rohrwerke, va-Q-tec, Baurconsult, und dem Kunststoffzentrum SKZ.

Im Wettbewerb wird in zwei Alterssparten differenziert. In Teilnehmende unter 15 Jahren der Sparte „Schüler experimentieren“ sowie der Sparte „Jugend forscht“ ab 15 Jahren. Es wurden in sieben Fachbereichen experimentiert, gearbeitet und geforscht: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo-/Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik, Technik. Die Bewertung der Arbeiten erfolgte nach inhaltlichen, konzeptionellen und gestalterischen Aspekten durch Juror:innen aus Schule, Wirtschaft und Wissenschaft. An virtuellen Messeständen, die von den Teilnehmern in Eigenregie eingerichtet wurden, präsentierten die Jugendlichen die Ergebnisse ihrer Forschung in mit Hilfe von Plakaten, Bildern, Videos und Power-Point Präsentationen.

Alexander Pabst, Leiter des Regionalwettbewerbs, dankte den Schulleitern/Schulleiterinnen, Betreuungslehrkräften und Juror:innen für ihre Mitarbeit. Deren ehrenamtliches Engagement sei ein wichtiger Baustein von Jugend forscht und leiste Hilfestellung für die motivierten Schülerinnen und Schüler.

Folgende Arbeiten haben nach der Beurteilung der Jury als Erstplatzierte für die Landeswettbewerbe „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ qualifiziert:

Schüler experimentieren

  • Arbeitswelt: „Automatische Gießanlagen – wassersparend, wohl dosiert!“ von Florian Gärtig, Riemenschneider Gymnasium Würzburg, Würzburg
  • Biologie: „Nasse Kinderstube oder Wie sollte ein Amphibienlaichgewässer beschaffen sein?“ von Eric Weigt
  • Chemie: „Weg ist die Farbe! Beschichtungshilfen durch Indikatoren, die sich selbst entfärben“ von Elisabeth Fischermann, Tom Kreßbach, Jonathan Moder, Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld, Elsenfeld
  • Geo- und Raumwissenschaften: „Verbrannte Erde“ von Tim Piroth, Friedrich-Dessauer-Gymnasium, Aschaffenburg; „Wenn das Klima kippt - Experimente zur Veranschaulichung von Kipp-Punkten im Klimasystem“ von Anna Haak, Anastasia Haak, Karl-Theodor-von-Dalberg-Gymnasium, Aschaffenburg
  • Physik: „Weitere Untersuchungen zum Thema Flüssiger Sand“ von Miriam Knuth, Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach, Hösbach
  • Technik: „Vollautomatischer Verfolger“ von Philipp Jäger, Christoph Ertl, Benedikt Obermeier

Jugend forscht

  • Biologie: „Scharfes Kraut gegen Krebs - antikanzerogener Wirkstoff in der Kapuzinerkresse“ von Marlene Bösl, Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Würzburg; „Tagetesanbau im Klimawandel“ von Sophia Schnabel, Gymnasium Veitshöchheim, Veitshöchheim
  • Chemie: „Best Practice in der Abwassertechnologie: Phosphor-Recycling durch Elektroflotation“ von Hannah Amrhein, Lena Fries, Hanna Fries, Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld, Elsenfeld
  • Geo- und Raumwissenschaften: „Ein Treibhaus im Spessart? - Konstruktion einer Messstation für klimarelevante Daten“ von Paul James Vince, Jan Rüppel, Sandro Strehl, Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach, Hösbach
  • Mathematik/Informatik: „Lot-Lösungsverfahren für quadratische Funktionen“ von Tom Bauer, Walther-Rathenau-Gymnasium, Schweinfurt
  • Physik: „Optimierung der Energiegewinnung bei Grätzelzellen“ von Sebastian Keller, Leon Reisacher, Ed Schuhknecht, Wirsberg-Gymnasium Würzburg, Würzburg
  • Technik: „Solar Fahrrad“ von Kilian Weigand; „Rekari - Rehkitzrettung durch intelligente Drohnen neu durchdacht“ von Tim Arnold, Felix von Ludowig