„Bildung für nachhaltige Entwicklung – Was ist das und wie geht das?“

7. MINT-Tag Mainfranken

07.12.2021
Ansprechpartner:

Kim Kühn, M.Sc.
Ludwigstraße 10 a
97070 Würzburg
0931/452652-15
kuehn@mainfranken.org

MINT-Tag

Junge Menschen befähigen, die Zukunft zu gestalten: nachhaltig denken, Energie sparen, umweltbewusst und zukunftsfähig handeln. Wie das in Mainfranken gelingt, zeigte die Region Mainfranken GmbH beim 7. MINT-Tag Mainfranken am 07. Dezember 2021 in einem umfangreichen Programm aus Vorträgen und Workshops den 75 Lehrer*innen und Pädagogen*innen.

„Es ist wichtig Kindern und Jugendlichen konkrete Handlungsoptionen aufzuzeigen, um zum Beispiel dem Klimawandel entgegenzuwirken, aber auch um Zukunftsängste zu verringern“, so die Referentin Meike Rathgeber der Stiftung Haus der kleinen Forscher. In Ihrem Vortrag zeigte die Referentin auf, wie man Kinder und Jugendliche für Nachhaltigkeitsthemen motiviert sowie die moralischen Optionen und Werte vermittelt. In dem Leitfaden zeigt die Stiftung, dass Schüler*innen forschend Erkenntnisse gewinnen müssen. Dabei ist es wichtig, die gewonnen Erkenntnisse zu reflektieren und zu bewerten. Nur so kann die kommende Generation nachhaltiges Handeln erlernen. Die UNESCO-Grundschule am Heuchelhof in Würzburg setzt bereits Bildung für nachhaltige Entwicklung als Umweltschule um. Hier dürfen sich die Schüler*innen in den Umwelt-klassen mit Schulbienen, Hochbeeten und auch im Umweltmobil mit nachhaltigen Themen befassen.

Kim Kühn, Projektmanagerin der Region Mainfranken GmbH, sieht in der MINT-Bildung eine direkte Verbindung zur Zukunftsfähigkeit des Standortes: „Sowohl die Fachvorträge als auch die außerschulischen Lernorte Mainfrankens zeigten in ihren Workshops, dass MINT - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik - für viele Berufsgruppen und auch Branchen in Mainfranken von großer Bedeutung ist. Wenn wir heute die fachlichen Grundlagen vermitteln und das Interesse der kommenden Generation wecken, dann kann das künftig interessierte Fachkräfte für verschiedene Branchen hervorbringen.“ Deshalb engagiert sich die MINT-Region Mainfranken mit ihrem Netzwerk aus Schulen- und Hochschulen, Unternehmen, außerschulischen Bildungseinrichtungen und Verwaltungskräfte in der MINT-Förderung. Dazu gehören regelmäßige Fortbildungsveranstal-tungen und MINT- Workshops, wie der 7. MINT-Tag Mainfranken.

Sechs verschiedene Workshops von mainfränkischen MINT-Netzwerkpartnern
In den verschiedenen Fortbildungsworkshops der regionalen MINT-Einrichtungen zeigte der Lehr-Lern-Garten des Botanischen Gartens seine digitalen Bildungsboxen für Schulklassen, die er auf der Open Campus – Plattform zusammenstellt. Hier finden Lehrkräfte Unterrichtsmaterialien, Videos und Actionbounds, die im Unterricht für alle Altersstufen anwendbar sind. Das BayernLab schulte die Lehrkräfte in der Verwendung des Internet-Portals „Energie-Atlas-Bayern“, indem verschiedene Daten zum Thema Energie zur freien Verfügung stehen. Auch das Netzwerk Wissen² informierte in seinem Workshop über die zahlreichen Angebote von Ausstellungen, Wettbewerben und Laborangeboten für Schüler*innen. Außerdem zeigte die Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt die Potenziale der Wasserstofftechnik für Produktlebenszyklen auf. Als konkretes Schulprojekt bietet die Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V.  für Schulklassen einen zweitägigen Schulbe-such „Erneuerbare Energien“ an. Hier können Schüler alles über erneuerbare Energien erfahren sowie ein Dorf für Klimaflüchtlinge planen und bauen.

Downloads

211207_HdkF_KeyNote, 2965 KB
Nationaler Aktionsplan BNE_online_Version, 679 KB
211207_7_MINT_Tag_FHWS, 2025 KB
211207_BNE_WS_HdkF, 3910 KB
MINT-Tag_2021_Workshop_LehrLernGarten, 4223 KB